Google Maps jetzt auch für Radtouren

Diese Woche erhalten Sie unsere News ITB-bedingt erst heute. Die weltgrößte Tourismusmesse ist allerdings nicht die einzige Großveranstaltung, die diese Woche stattfand. Auf der National Bike Summit in Washington D.C. wurde am Mittwoch die neueste Funktion von Google Maps vorgestellt. Mit der können Internetanwender nicht nur wie bisher Autostrecken und Fußwege planen. Seit Mittwoch zeigt Google Maps Radfahrern verkehrsarme Nebenstrecken zu Ihrem Wunschziel.

GoogleMap-MitdemFahrradnachNewYork

Fahrradfreundliche Strecke zum Broadway nach New York

Das von Google Maps vorgestellte Angebot gilt zunächst für 150 Städte in den Vereinigten Staaten. Wer dort von A nach B mit dem Fahrrad möchte, kann sich die Strecke mit der Angabe von Start- und Zielort und der Auswahl „Mit dem Fahrrad“ von Google Maps anzeigen lassen. Das Aktiv-Reise.Netz hat die neue Funktion gleich mal getestet. Sie ist mit den anderen Funktionen von Google Maps kombinierbar. So kann die ermittelte Strecke mittels der Street View Funktion angezeigt werden, wie sie in der Realität aussieht. Für Handybesitzer mit Internetzugang ist das beste Orientierungshilfe. Nur Radeln muss man noch selbst.

Zur Erstellung der Wegführung greift Google möglichst auf Fahrradstraßen, Straßen mit Fahrradwegen und ruhige Nebenstraßen zurück. Bei der Auswahl der Strecken war unter anderem die US-Initiative Rails to Trails, die sich für den Umbau von nicht genutzten Eisenbahntrassen zu Rad- und Fußwegen einsetzt, behilflich. Nach Auskunft von Google Produktmanager Shannon Guymon war die Fahrradfunktion „der häufigste Wunsch von Nutzern“.

Mit dem Internetfähigen Handy wird Google Maps zum Navigationsgerät für Biker

Mit dem Internetfähigen Handy wird Google Maps zum Navigationsgerät für Biker

Kommt diese Funktion auch in Deutschland? Das verriet Shannon Guymon nicht und lässt damit Raum für Spekulationen. Google Street View wird in Europa mit ein paar Jahren Verzögerung eingeführt. Analog könnte die  Fahrradfunktion ebenfalls mit ein paar Jahren Verzögerung hier in Deutschland eingeführt werden. Die Pressemitteilung des ADFC, dass er bei der Erfassung der Radwege behilflich ist, sehe ich schon bildlich vor Augen. Bis dahin werden allerdings noch ein paar Jahre ins Land gehen.

Wie auch immer Sie diesen technischen Errungenschaften gegenüberstehen: Wir wünschen allen Lesern ein angenehmes Wochenende und gute Erholung von der ITB. Die Aktiv-Reise.News erhalten Sie nächste Woche wieder wie gewohnt am Dienstag. Darin berichten wir vom ersten Workshop zum Direktvertrieb, der ebenfalls diese Woche im Vorfeld der ITB in Berlin stattfand.